Veranstaltungsmittschnitte ju:an-Praxisstelle: Antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit

Veranstaltungsmittschnitte ju:an-Praxisstelle: Antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit

"Wo kommt Corona ‚eigentlich‘ her und trägt sie Schläfenlocken?" | Webinar

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Eine große Bedrohung, die nicht sichtbar ist und schwierig zu begreifen, schafft Verunsicherung und damit den Wunsch, sie quasi „dingfest zu machen“. Dies geschieht seit einigen Monaten, indem vor allem Menschen, die als Asiat*innen gelesen werden, als Träger*innen des Covid 19-Virus gesehen und auch angegriffen werden.

Am 18.05.2020 veranstaltete die ju:an-Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit Berlin der Amadeu Antonio Stiftung ein Webinar darüber wie man rassistischem und antisemitischem Verschwörungsdenken in der Jugend- und Bildungsarbeit begegnen kann. Der Audiomittschnitt ist nun hier erhältlich.

Im Webinar ging es darum, antisemitische Verschwörungserzählungen, rassistische Zuschreibungen und ihre Funktionen auseinanderzunehmen, um ihnen als Pädagog*in selbst besser entgegentreten zu können. Es wurden verschiedene Ideen vorgestellt, wie man in der Arbeit mit Jugendlichen mit Verschwörungsdenken und den Bedürfnissen, die ihm zugrunde liegen, umgehen und auch Lernprozesse daraus gestalten kann.

Das Webinar richteet sich an alle in der offenen, politisch-historischen, kulturellen und musealen Jugend- und Bildungsarbeit Tätigen.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Antisemitismus und Rassismus in der Jugendarbeit zusammendenken!

Antisemitismus, Rassismus und andere Formen von Abwertung, Diskriminierung und Ausgrenzung sind für die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) eine große Herausforderung. Dieser stellt sich die »ju:an - Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit« und setzt den Schwerpunkt dabei auf den immer offener hervortretenden Antisemitismus. Die Auseinandersetzung mit Antisemitismus wird dabei durch Rassismuskritik flankiert und umgekehrt. Die Säulen des Projektes bilden: Beratung, Coaching und Fortbildungen für Fachkräfte und Multiplikator*innen der OKJA und Empowermentworkshops für Jugendliche und Jugendarbeiter*innen.

Jugendarbeit findet seit Mitte März 2020 vor allem digital statt, und so sind auch wir online gegangen: Mit ju:an goes Belltower und ju:an goes digital haben wir zwei Formate gestartet, um online mit Fachkräften aus der Jugendarbeit und allen Interessierten in Kontakt zu bleiben und weiter Beratungen und Fortbildungen anzubieten. Wir bieten Webinare an und sind weiterhin telefonisch oder per Email gut zu erreichen. Seit Sommer und Herbst 2020 machen und planen wir je nach den Umständen Präsenzveranstaltungen, hybride und digitale Veranstaltungen. Viele dieser Veranstaltungen sind hier als Audioformat abrufbar.

von und mit ju:an-Praxisstelle

Abonnieren

Follow us